Der Bieber im Weitenried

Am 22.03.2017 luden die Freien Wähler zu einer Informationsveranstaltung ins Weitenried ein.
Bei trübem kühlem Wetter trafen sich um 17.00Uhr 28 interessierte Bürger im Gewann
Kohlbrunnen/Weitenried. Nach der Begrüßung durch den 1. Vorsitzenden Michael Weinmann
spazierten wir zur Brücke am Weitenried-Graben. Dort erwartete uns Frau Bettina Sättele, die
Bibermanagerin des Regierungspräsidium FR. Frau Sättele informierte uns sehr ausführlich,
kurzweilig und voller Begeisterung über den Biber. Wir erfuhren warum der Biber Bäume fällt, dass
er sich im Sommer von Gras und Wiesenkräutern ernährt, warum er Dämme baut und warum er
ausgerottet wurde.
Zur Anschauung gab es ein Biberfell, Bibergebiß, Biberkot und sogar einen ausgestopften Biber.
Trotz Ihrer Begeisterung für den Biber ist sich Frau Sättele aber der Problematik bewusst, die der
große Nager „Biber“ auslöst. Interessen der Landwirtschaft und der Artenschutz prallen hier
aufeinander. Leider gibt es noch keine einheitliche Lösung oder Vorgehensweise beim Thema Biber.
Nach vielen Fragen und Antworten machten wir uns dann noch auf den Weg zur Biberburg. Auch
hier zeigte sich wie emsig der Biber arbeitet. Zu sehen waren angenagte sowie gefällte Bäume und
natürlich aufgestautes Wasser. Was für manche, wie ein aufgestapelter Holzhaufen aussah, ist
tatsächlich die Behausung des Bibers „die Burg“. Kaum zu glauben, was für talentierte Baumeister
Biber sind. Langsam wurde es dunkel. Wir bedankten uns bei Frau Sättele und wünschten Ihr eine
gute Heimfahrt. Für uns Steißlinger ging es zu Fuß wieder zurück zum Treffpunkt. Im Gasthaus
Ochsen ließen wir den Abend gemütlich ausklingen.

Zurück